Wie Sie Ihre Kundenbindung stärken und Ihren Umsatz steigern

Wie die Kundenbindung dank der Kundenzufriedenheit gestärkt wird

Sie sind ständig auf der Suche nach neuen potentiellen Kunden? Doch was ist mit all den Kunden die Sie bereits erfolgreich akquiriert haben? Werden diese betreut und auf erneute Käufe vorbereitet? Dieser Blogbeitrag zeigt ihnen, dass die ständige Neukundengewinnung auf nicht immer auf Rang eins der Prioritätenlisten stehen sollte. In bestimmten Situationen ergeben sich mehr Vorteile bei den bestehenden Kunden anzusetzen um diese zu einem erneuten Kauf zu bewegen- Stichwort: Kundenbindung. Welche grundlegenden Dinge Sie dabei beachten sollten erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Warum eine langfristige Kundenbindung für Ihr Unternehmen wichtig ist.

Eine langfristige Kundenbindung heißt für Ihr Unternehmen, dass sich der Wert des Kunden erhöht und somit der Umsatz steigt. Pflegt Ihr Unternehmen die Beziehung zu jedem einzelnen Ihrer Kunden besteht eine hohe Chance weitere Produkte oder Dienstleistungen an den bestehenden Kunden zu verkaufen. Der Grund dafür ist das Vertrauen, welches der Bestandskunde zu Ihrem Unternehmen bereits aufgebaut hat.
Noch dazu sollte beachtet werden, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, bestehende Kunden zum erneuten Kauf zu bewegen als dass ein angehender Neukunde bei Ihnen kauft. Statistisch gesehen ist es sogar 5 mal teuer einen Neukunden zu generieren als einen bestehenden Kunden zum erneuten Kauf zu motivieren. 

Um es auf den Punkt zu bringen: Binden Sie Ihre Kunden langfristig an Ihr Unternehmen, steigt Ihr Umsatz. 

Wieso der Faktor Kundenzufriedenheit wichtig für eine starke Kundenbindung ist

Der wichtigste Faktor für eine langfristige und starke Kundenbindung ist die Kundenzufriedenheit. Sind Ihre Kunden unzufrieden mit Ihren Produkten, Dienstleistungen, Service etc. haben diese in den meisten Fällen keinen Grund mehr bei Ihnen erneut zu kaufen. Darum gilt es für Sie in erster Linie Ihre Kunden Zufrieden zu stellen, damit diese Ihrem Unternehmen treu bleiben.
Damit Ihre Kunden zufrieden sind sollten Sie diese in den Mittelpunkt setzen und Ihnen zeigen, dass jeder einzelne Ihrer Kunden wertgeschätzt wird. Doch warum dieser ganze Aufwand? 

  • Unternehmen Früher:

    Früher galt es für Unternehmen maximalen Umsatz zu generieren wo das Wohl des Kunden stark vernachlässigt wurde. Zu dieser Zeit war es für Kunden nicht möglich den Frust zum Produkt XY  zu veröffentlichen. Schlechte Bewertungen konnten somit von den Unternehmen gut unterbunden werden.

  • Unternehmen Heute:

    Heute müssen Unternehmen konsequent die Bedürfnisse und Meinungen Ihrer Kunden beachten. Eine negative Bewertung ist schnell vergeben und kann zu erheblichen Umsatzeinbußen führen, da die Kunden Ihre Meinung schnell im Internet verbreiten. 

Darum sollte die Kundenzufriedenheit und die damit verbundene Kundenbindung nicht vernachlässigt werden. Denken Sie dran, hinter jedem Kunden steckt ein Mensch. Verstehen Sie diesen und bieten Sie Ihm ihre Hilfe an.

Was bei einer guten Kundenbindung nicht fehlen darf

Wenn Sie das Ziel der langfristigen Kundenbindung erreichen wollen, müssen Sie Ihre Kunden in den Mittelpunkt stellen und Ihr Vertriebs-, Marketing- und Kundenserviceteam darauf Abstimmen. Alle Mitarbeiter im Bereich Marketing, Vertrieb und Kundenservice sind dafür verantwortlich:

  1. Interesse bei den Kunden zu wecken,
  2. mit den Kunden zu interagieren und
  3. das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und Sie zu begeistern.

Das Prinzip welches sich dahinter verbirgt nennt sich Inbound-Methodik. Diese zielt auf einen personalisierten, freundlichen und hilfsbereiten Umgang mit Interessenten und Kunden ab.
Die Inbound-Methodik ist kein einfacher Salesfunnel mit einem Linearen Ablauf, in dem Sie eine bestimmte Anzahl an Leads in den Verkaufsprozess hineingeben und am Ende eine gewisse Anzahl an Kunden herauskommt. Vielmehr vergleichen wir die Inbound-Methodik mit einem geschlossenem Kreislauf, welcher mit bestehenden Kunden angetrieben wird.
Das Bedeutet: die Leads, die Sie bereits zu Kunden umgewandelt haben überlassen Sie nicht dem Zufall eines wiederholten Kaufes, sondern Sie sorgen aktiv dafür, dass der Kunde zu Ihnen ein enges Verhältnis aufbaut. Damit Ihnen dies gelingt durchlaufen Ihre Leads die 3 Phasen der Inbound-Methodik:

  • 1. Phase: Interesse wecken

    In der ersten Phase gilt es für Sie Ihre Interessenten zu analysieren, um zu erkennen welche Probleme sie haben die Sie lösen können. Diese Probleme lösen Sie in dem Sie die Interessenten mit relevanten und hilfreichen Informationen versorgen in Form von Telefongesprächen, Meetings, persönliche Gespräche, Blogbeiträge, eBooks etc.. Dadurch positionieren Sie sich als Experte und Ansprechpartner für Ihre potentiellen Kunden. Die Informationen die Sie vermitteln dürfen auch gern unterhaltsam sein. Positive Eindrücke bleiben im Gedächtnis Ihrer Interessenten und Kunden.

  • 2. Phase: Interaktion
    Die zweite Phase besteht aus verschiedenen Interaktionen die darauf beruhen eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihren potentiellen Kunden aufzubauen. Damit Sie das Vertrauen zu Ihren Kunden wecken, sollten Sie weiteren Mehrwert durch Blogbeiträge, E-Mails, Retargeting oder Termine bieten. Gerade in personalisierten E-Mails oder persönlichen Terminen haben Sie die Chance die potentiellen Kunden persönlich auf ihre Probleme anzusprechen für die Sie die Lösung haben. Vergessen Sie auch nicht in dieser Phase weiterhin Informationen über Ihre Kunden zu erhalten, die in Wissensdatenbanken festgehalten werden können um die Kundendaten in einem Überblick zu haben.

  • 3. Phase: Begeistern 
    In der dritten Phase sorgen Sie dafür, dass Sie dem Kunden mehr bieten als Sie ursprünglich Angeboten haben um Ihn letztendlich begeistern zu können. Ihr Ehrgeiz sollte so weit gehen, dass Sie Ihre Kunden zu Fans machen und nicht nur zufriedenstellen. Das Ziel der 3. Phase ist es eine positive Bewertung bei Google, Proven Expert, Facebook etc. zu erhalten, direkte Empfehlung an einen Freund oder Freundin und ein erneutes Kaufen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Liefern Sie dem Kunden auch nach seinem Kauf weiterhin informative und unterhaltsame Informationen und erkundigen Sie sich wie Ihr Kunde mit dem Produkt zurecht kommt und ob er noch Hilfe benötigt. Eine wichtige Kleinigkeit sollten Sie auch hier nicht vergessen: machen Sie Umfragen an alle Kunden die bereits den Kauf getätigt haben und nehmen Sie konstruktive Kritik Ernst für notwendige Verbesserungen an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung.

Fazit

Damit Ihre Kunden langfristig Ihrem Unternehmen treu bleiben, benötigen Sie einen roten Faden mit klaren Abläufen und Strategien. Die Inbound-Methodik gibt Ihnen dafür den genauen Handlungsrahmen der in zahlreichen Unternehmen bereits zur Anwendung kommt. Allerdings gilt es auch für Ihr Unternehmen smart zu handeln. Damit Ihnen dies gelingt sollten Sie routinierte, kommunikative Aufgaben automatisieren und personalisieren um dafür keine wertvolle Zeit zu verschenken. Solche Aufgaben können zum Beispiel sämtliche Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen sein,  sowie wertvolle Hinweise oder die Aufforderung zu einer positiven Bewertung im Internet.
Dadurch erhalten Sie mehr Zeit, mehr Umsatz, eine höhere Kundenbindung und langfristig weniger Kosten.

Falls Sie Interesse an weiteren Informationen zum Thema Automatisierung haben und Sie sich für Automatisierungsstrategien interessieren die Ihnen zu mehr Zeit, mehr Umsatz und einer effizienteren Arbeitsweise verhelfen, dann sollten Sie auf den unten angezeigten Button klicken und sich Ihr kostenloses eBook sichern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.